Allgemeines

Aus der Präambel des Verbandes Philatelistischer Experten

Der VPEX steht allen Personen, Gruppierungen und Vereinen aus dem In- und Ausland, die im Bereich der Philatelie im Wesentlichen durch Prüfungen und/oder durch Forschungen beständig neue Erkenntnisse bei der Feststellung von Fälschungen oder Verfälschungen gewinnen und diese in Anwendung der Verbandsziele zur Erweiterung und Hebung des allgemeinen Wissensstandes im Bereich der Philatelie auf Verbandsebene zur Verfügung stellen wollen, als personen- und vereinsübergreifender Verband zur Verfügung, um durch Austausch, Zusammenarbeit sowie sonstige gemeinsame Aktivitäten und Vorgangsweisen sowohl auf Vereinsebene als auch auf Verbandsebene möglichst viele Synergieeffekte freizusetzen und die gemeinsamen Ziele einer immer größer werdenden Umsetzung zuzuführen.

Verbandsprüfer

Die Verbandsprüfer des Verbandes Philatelistischer Experten - VPEX haben gemäß den Verbands-Richtlinien zur Zertifizierung und Zulassung als Verbandsprüfer alle vorgeschriebenen Befähigungsnachweise erbracht und haben sowohl die kommissionellen Vorprüfungsfächer als auch die kommissionelle Abschlussprüfung zur Zertifizierung und Zulassung als Verbandsprüfer des Verbandes Philatelistischer Experten bestanden. Sie sind anerkannte und ausgewiesene Experten in ihren zugewiesenen Prüfgebieten und werden als zertifizierte Verbandsprüfer von Sammlern, Händlern, Auktionshäusern sowie auch von anderen Experten gerne zu Rate gezogen. Sie geben ihr Fachwissen nicht nur intern unter Prüfern, sondern über einschlägige Veranstaltungen auch extern an alle Interessenten weiter, um diesen eine so weit wie möglich von Prüfern bzw. Prüfungen unabhängige und somit selbstständige Beurteilung von philatelistischen Objekten zu ermöglichen.

Verbandsprüfer stehen in ihren jeweiligen Prüfgebieten als philatelistische Experten zur Durchführung von philatelistischen Prüfungen hinsichtlich Echtheit und Qualität (Erhaltung) von philatelistischen Prüfobjekten zur Verfügung. Eine oft jahrzehntelange Vorbereitungszeit als Berufsphilatelist und/oder versierter Sammler mit intensiver Beschäftigung und kontinuierlichem Erwerb von überdurchschnittlich tiefen Kenntnissen in Spezialgebieten, eine - zeit- und kostenaufwändig zusammengetragene - umfangreiche Vergleichssammlung, hohe Zulassungsvoraussetzungen und ein mehrstufiges Zertifizierungs- und Zulassungsverfahren zum Verbandsprüfer, die Verpflichtung zur ständigen Fortbildung sowie eine begleitende Qualitätssicherung gewährleisten die außerordentliche Fachkompetenz von Verbandsprüfern sowie philatelistische Prüfungen auf dem aktuellen Stand der philatelistischen Forschung. Philatelisten sollten nicht zögern, sich an einen Verbandsprüfer zu wenden, um sich die Gewissheit zu verschaffen, mit ihren philatelistischen "Schätzen" auf der sicheren Seite zu sein.

Die Prüfordnung als Instrument einheitlicher Vorgangsweise

Die Prüfordnung des Verbandes Philatelistischer Experten - VPEX dient den Verbandsprüfern des VPEX als Instrument einer einheitlichen und vorhersehbaren Vorgangsweise bei ihren philatelistischen Prüfungen. Eine aktuelle Liste der Verbandsprüfer des VPEX samt jeweiligen Prüfgebieten und die Prüfordnung des VPEX sind jederzeit auf der Website www.verbandspruefer.info unter Prüferliste aufrufbar. Die Selbstverständlichkeit einer jederzeitigen und genauen Einsichtnahme in der den philatelistischen Prüfungen zugrunde liegenden Prüfordnung ist so bei den Verbandsprüfern des VPEX allen Interessenten jederzeit möglich.

Die Prüfdokumentationen (Prüfmitteilungen)

Um eine möglichst fälschungssichere Dokumentation der Prüfergebnisse in Prüfmitteilungen zu gewährleisten, sind die Verbandsprüfer des VPEX weitgehend bis gänzlich von der jahrzehntelangen Praxis der stark fälschungsgefährdeten, bloßen Signierung von Prüfobjekten abgegangen. Signierungen erfolgen, wenn überhaupt, nur mehr auf ausdrücklichen Wunsch eines Prüfwerbers. Stattdessen stellen die Verbandsprüfer des VPEX nur mehr Prüfmitteilungen (Kurzbefunde, Befunde und Atteste) aus. Diese Prüfmitteilungen haben ein eigenes "Verbands-Design" mit deutlich sichtbarem VPEX-Logo und sind als Neuerung im philatelistischen Prüfwesen bereits ab der Ebene der Kurzbefunde mit fälschungssicheren Maßnahmen und Vorkehrungen wie beispielsweise Hologrammen mit gelaserten Sicherheitsnummern und mit Sicherheitscodes ausgestattet. Durch diese Neuerung können solche Prüfmitteilungen von Verbandsprüfern des VPEX leicht von ähnlich bezeichneten "Produkten" selbsternannter "Instanzen" oder auch ominöser Anbieter unterschieden werden.

Prüfkosten

Die Verbandsprüfer des Verbandes Philatelistischer Experten - VPEX können für die Vornahme von philatelistischen Prüfungen Gebühren BIS zu den in der Prüfordnung des VPEX angegebenen und bewusst gering gehaltene Höchstbeträgen verrechnen. Sie müssen dies aber nicht, das heißt, auch Gratisprüfungen sind zulässig, wenngleich darauf von Prüfwerberseite kein Anspruch erhoben werden kann.